Historie

Anfang der Bodenheimer Schoppengarde.jpgDie Bodenheimer Schoppengarde wurde im März 1987 von einer Gruppe Jugendlicher gegründet, welche durch die aktive Teilnahme am Bodenheimer Fastnachtsumzug zu dessen Erhalt beitragen wollte. Sehr schnell entstand die Idee, eine Garde mit Musikzug aufzubauen. Die musikalisch fast gänzlich unerfahrenen Mitglieder kauften Naturtonfanfaren und Trommeln und begannen, darauf zu üben. Bereits zur Kerb 1987 trat der Musikzug – vorerst nur als Trommlercorps – erstmals in der Öffentlichkeit auf. Bis zur Fastnacht 1988 konnten dann auch die Bläser ein, wenn auch einfaches, Repertoire vortragen. Darum präsentierte man sich zum Umzug am Fastnachtssamstag in Bodenheim mit kompletter Garde, dies zudem in selbstgeschneiderten Uniformen aus „Blaumännern“. Schon bald mehrte sich die Zahl der Auftritte und Kontakte zu anderen Musikzügen wurden geknüpft. Die Musiker bauten größtenteils ohne fremde Hilfe Ihr musikalisches Programm immer weiter aus.

Mit der steigenden Qualität der Darbietungen wurden natürlich auch die Angebote lukrativer, welche dem Verein die ersten Auftritte weit außerhalb der Grenzen seiner Heimat bescherte. Den ersten musikalischen Höhepunkt bildete 1992 die Teilnahme am Umzug des Rheinland-Pfalz-Tages in Ludwigshafen. Es folgte die erstmalige Teilnahme am Mainzer Rosenmontagszug. 1993 gab die Schoppengarde ihr Debüt bei den Landesmeisterschaften des LSW in Alzey. Dieses Debüt wurde mit einer Bronzemedaille belohnt.

Ein weiteres Highlight war die Mitwirkung beim einem British-Tattoo in Bad König (1994). Mittlerweile wurden die Musiker von einem fachkundigen Ausbilder unterrichtet und trugen neue, maß- geschneiderte Uniformen, welche wie auch die Musik der Garde vom französischen Stil geprägt sind. In diesen Uniformen zeigte man sich auch im Mai 1995 beim zweitägigen Kreismusikfest, welches die Garde mit großem Erfolg in ihrem Heimatort ausrichtete. Getragen von diesen Erfolgen gelang bei den Landesmeisterschaften im gleichen Jahr in Mainz-Weisenau der Griff nach der Silbermedaille, dem im Fühjahr des Jahres 1996 der erste Auslandsauftritt beim Karnevalsumzug in Antwerpen (Belgien) folgte.

Den vorläufigen Höhepunkt bildete jedoch das Jahr 1997. Die Bodenheimer Schoppengarde feierte ihr 10-jähriges bestehen mit der Ausrichtung der Landesmeisterschaften des LSW Rheinland-Pfalz in Bodenheim. Dort wurde ein zweites mal die Silbermedaille errungen. In dem Jubiläumsjahr wurde zu der bereits etablierten Winteruniform auch eine neue Sommeruniform angeschafft.

Ein großer Schnitt vollzog der Verein im Jahre 2000, indem der Musikzug seine Instrumente von Naturtonfanfaren auf Trompeten umstellte. 1-2 Jahre war die Bodenheimer Schoppengarde aus diesem Grunde fast von der Bildfläche verschwunden, doch uns ist es mit einem großen Einsatz der aktiven Musiker gelungen, diese Umstellung in recht kurzer Zeit über die Bühne zu bringen. Heute, 17 Jahre nach der Gründung, zeigt sich der Musikzug mit einer Aktivenstärke von ca. 30 Musikern wieder auf Musikfesten, Umzügen etc. um mit moderner Musik für Unterhaltung zu sorgen.

Ein weiteres Standbein des Vereins ist die Teilnahme an der Bodenheimer Kerb mit diversen Ständen, einem großen Musik- programm sowie die Ausrichtung des Bodenheimer Kerbemarktes. Ganz besonders Stolz ist der Verein auf seine drei „Bleede Obende“ im Rebstock in Bodenheim. Diese urige Kneipenfastnacht, zum großen Teil aus eigenen Reihen, genießt inzwischen einen hervorragenden Ruf, weches drei ausverkaufte Abende zeigen.